CAFECITA GUATEMALA


Wir unterstützen und fördern das Kaffeeprojekt Cafecita in Guatemala.

Die Bauern des kleinen Bergdorfes Lampocoy im Nuevo Oriente/Guatemala produzieren seit über 100 Jahren einen exzellenten Kaffee. 2011 hat der deutsche Fernsehautor Dethlev Cordts diesen Kaffee entdeckt und erstmals nach Europa gebracht, wo er begeistert aufgenommen wurde.

2013 wurde er in Nizza, Frankreich von der Europäischen Röstervereinigung (SCAE) mit einem Preis ausgezeichnet.

Lampocoy grand cru - ein Gourmet-Kaffee der Spitzenklasse
Am Ostrand der gewaltigen Vulkane Zentralamerikas und im Einflussgebiet des atlantischen Passats, reifen die Kaffeekirschen über einen Zeitraum von mehr als zehn Monaten in einem optimalen, kühl-feuchten Mikroklima. Anbauhöhe: 1.000 und 1.500 m.

Der rassige und volle Arabica duftet nach Kakao und warmer Erde. Typisches Kennzeichen sind sein großer Körper, die feine, späte Säure und intensive Noten von Schokolade, Karamell und Pekannuss.

Der Kaffee wird biologisch-organisch angebaut und direkt gehandelt. Die Bauern bekommen einen Preis, der derzeit 40% über dem Weltmarktniveau liegt.

Dethlev Cordts: „In enger Zusammenarbeit mit den Kaffeebauern verbessern wir die Qualität unseres Gourmet-Kaffees von Jahr zu Jahr. Aus den Einnahmen und zusätzlichen Spenden helfen wir Schulen und Gesundheitsstationen. Außerdem finanzieren wir den Ausbau der Infrastruktur. So bieten wir den Menschen von Lampocoy eine langfristige Perspektive.


LAMPOCOY GRAND CRU
direkt gehandelt, umweltfreundlich, sozialverträglich







Wir möchten die Lebenssituation der kleinen Kaffeebauern in Guatemala verbessern und den Verbrauchern in Deutschland einen hochwertigen Lagenkaffee anbieten.

Damit für die Kaffeebauern ein möglichst hoher Gewinn herauskommt und das Dorf insgesamt profitiert, haben wir alle Zwischenhändler ausgeschlossen.

Wir kaufen den Kaffee über die Kleinbauern-Kooperative direkt im Dorf, lassen ihn über einen Dienstleister exportieren, kontrollieren die Qualität und die Anbaumethoden, zahlen einen Preis, der mindestens 15% über Weltmarktniveau liegt und unterstützen das Dorf und die Kooperative mit Sachwerten und Infrastrukturmaßnahmen zur Verbesserung von Schulbildung, Gesundheit und Qualität des Kaffees.

Wenn die Bauern über unseren Direktimport einen Kaffee anbieten können, der internationalen Qualitätskriterien entspricht, können sie auch langfristig auf dem hart umkämpften Weltmarkt bestehen.

Insofern ist unser kleines Kaffeeprojekt eine Hilfe zur Selbsthilfe und jeder Kaffeeliebhaber kann mit viel Genuss seinen Teil dazu beitragen.


"Jeder Kaffeetrinker kann seinen Teil dazu beitragen, den Menschen in Guatemala zu einem Stückchen mehr Würde,
Bildung und Wohlstand zu verhelfen."

Dethlev Cordts & Milvia A. Pineda Cabrera




Seit 2011 baut der deutsche Fernsehautor Dethlev Cordts in dem kleinen Bergdorf Lampocoy, im Osten Guatemalas ein Kaffeeprojekt auf. Dabei geht er völlig neue Wege. Der Kaffee wird umweltfreundlich, sozialverträglich und nachhaltig produziert und direkt gehandelt. Der exzellente Gourmet-Kaffee, den die Kleinbauern von Lampocoy anbauen, erobert immer mehr Nischen im europäischen Spezialitäten-Markt. Für manchen Röster ist der Lampocoy grand cru schon der „Neue Guatemala“.



Nach einem knappen Jahr nimmt das Kaffeeprojekt in Lampocoy langsam Formen an. Die Beziehungen zu den Kleinbauern und zur Kooperative werden immer besser und inzwischen fließen auch die Anregungen der deutschen Röster zurück nach Guatemala. Der Film zeigt die Fortschritte im Projektgebiet und beim Vertrieb in Europa. Dabei kommen auch deutsche Röster zu Wort.



Der Film stellt das Kaffeeprojekt in Lampocoy vor und zeigt den Weg des Kaffees von den Plantagen der Kleinbauern bis zur Verschiffung. In wunderschönen Bildern kann man viel über Ernte, Reinigung Fermentierung, Trocknung, sowie das Schälen des Pergaminos lernen. Deutlich wird auch das Engagement des Projektes für die Kaffeebauern und die Umwelt.